Antragsteller*in

N.N.

Zur Weiterleitung an

N.N.

Antragstext

Alle Menschen in Deutschland sollen über die gesetzliche Rentenversicherung nach dem Vorbild der Idee des gleichnamigen Konzepts der Krankenversicherung im Bundestagswahlkampf 2013 versichert werden. Jeder berufstätige Mensch soll dazu seinen Beitrag leisten. Das Rentenniveau darf nicht auf unter 50% des durchschnittlichen Nettoverdienstes gesenkt werden und es soll eine Grundsicherung im Alter geben. Vom zuständigen Ministerium soll ein flexibler und angemessener Maßstab festgelegt werden, nach dem man eine Grenze für die zu erhaltenden Rentenzahlungen festgelegt werden kann.

Begründung:

Im Bundestagswahlkampf 2013 haben wir als Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten unter anderem auch für die Bürgerversicherung, also eine allgemeingültige gesetzliche Krankenversicherung, die für jeden Menschen gilt, eingesetzt. Nach diesem Vorbild wollen wir die gleiche Idee ebenfalls auf das Rentensystem und die Rentenversicherung übertragen, sodass jeder berufstätige Mensch seinen Beitrag nach seinen Möglichkeiten leistet.

In den letzten Jahren erlebten wir zunehmend die Abkehr von der gesetzlichen Rentenversicherung, die sich bis heute seit über 100 Jahren bewährt hat. Stattdessen sollen private Altersvorsorgen, wie zum Beispiel die sog. „Riesterrente“, die gesetzliche Rentenversicherung ablösen. Diese Konzepte scheinen aber auf Niedrigzinsperioden nicht anwendbar.

Wir glauben, dass sich Besserverdienende in unserem Land vor ihrer Verantwortung stehlen und einen größeren Anteil zum Erhalt unserer Gesellschaft und Solidargemeinschaft aufbringen können. Neben der gesetzlichen Rentenversicherung ist es den Menschen selbstverständlich erlaubt eine private Vorsorge anzulegen, wie bei der Idee der Krankenversicherung, die Privatversicherungen nicht verbietet.

Der demografische Wandel zwingt uns Konzepte, die sich über ganze Generationen bewährt haben, neu zu denken und der Zeit anzupassen. Es wird Zeit, dass auch Beamte, und Selbstständige in den Rententopf einzahlen, um Bedrohungen wie zunehmende Altersarmut effektiv bekämpfen zu können. Dadurch sinken die Beitragssätze, wodurch ökonomisch schwächere Menschen und die Mittelschicht entlastet und das Rentenniveau dennoch durch die Mehrzahl an Einzahlenden steigen würde. Dadurch würden auch Menschen im Alter von ihrer Rente, für die sie jahrzehntelang gearbeitet und damit einen enorm wichtigen Beitrag zu unserem Wohlstand und unserer Gesellschaft geleistet haben, leben können.